Pflegekraft gesucht

Erste Servicearbeiten


AnMerk:|:Dingens:.. nachdem ich nun schon einige Drehtage mit meiner Bernardo verbringen durfte.....

Will ich die eine oder andere Erfahrung teilen.

Da ich ja den Beruf des Drehers oder Zerspaners nicht erlernt habe, kann ich auch keine fachlichen Tipps bzw. Meinungen von mir geben.

Aber ich kann mit ruhigem Gewissen sagen, ich mag meine Maschine. Sie macht mit mir gemeinsame Arbeit, sie ermöglicht mir viele Sachen zu machen, die ich ohne sie nicht oder nur sehr umständlich anfertigen hätte können. Ihre Präzision liegt sicher weit höher als meine Fertigkeiten es von ihr (noch) fordern.

AnMerk:|:Dingens:.. eine ganz große Schwachstelle bei der Maschine ist die beiliegende Beschreibung/Betriebsanleitung (meine ist aus 2010)  - das wissen sie Bernardo spätestens seit meinem Einkauf ;). Leider sind die netten Menschen bei Bernardo so gar nicht wirklich auskunftsfreudig....

 

ZurSache:|:Dingens:.. in der Beschreibung steht: Ölwechsel nach einigen Zeiteinheiten aber da ich schon oft gelesen und gehört habe, dass man die Öle bei solchen Maschinen bei Erhalt wechseln sollte - keine Ahnung warum die das sagen, aber ich wechsle halt.

 

Also lasse ich das Öl mal ab. 

Aber legen wir doch eines Span vor den Anderen.

 

Nun klingt ja "ölablassen" recht einfach - aber - dafür musste ich mir dann doch was einfallen lassen, erst einmal steht SUCHEN am Programm.

Also in der Beschreibung gesucht: Das Suchwort lautet natürlich nicht Ölablassschraubebefindlichkeit? Aber auch mit ordentlichem Suchwort habe ich nichts gefunden!

ÖlSortenDingens? Nicht gefunden!

 

Also eine Mail an meine Jungs bei Berardo:" Wo bitte lasse ich das Öl ab und welches Zeugs fülle ich wieder ein? 

 

Nach kurzer Zeit war die Antwort da: die Schraube befindet sich bei den Wechselrädern an dieser Stelle. (Skizze - da sie nicht von mir ist stelle ich sie auch nicht ins Netz - aber das Bild ist von mir, daher zeige ich es dir auch gerne).

... und weil die Ablassschraube, sagen wir mal: nicht gerade günstig liegt, fing es dann erst richtig an.... 

 

Nachdem ich das erste Mal unter die Wechselräder-Abdeckhaube geschaut habe entecke ich da ein zartes:

 

  • Problem:|:Dingens:.. Ölspuren (von den Wechselrädern) am Keilriemen, überlegte ich mir eine Möglichkeit für einen zarten Schutz des Keilriemens vor Verölung.
  • Lösungs:|:Dingens:..  - einen einfachen Blechstreifen winkelig biegen und mit dem Kabelhalter verschrauben.

 

Nun zum Ölablass:|:Dingens:..

  •  Problem:|:Dingens:..  Das Öl rinnt hinter das "Blech", das die Wechselräder "hält", und dann in der Spänewanne und unter den Maschinensockel und dann noch ...
  • Lösungs:|:Dingens:.. Ein Blechstreiferl, zu einer Rinne biegen und mit einer kleinen Gripzange am KeilriemenVerölungsSchutzblechle festklemmen. So einfach kann es sein....

 

Und bin wieder recht angenehm überrascht - irgendwo habe ich gelesen, dass bei den Chinaböllern irgendeine stinkende Plörre drinnen sein soll - hier nicht, riecht wie Öl, schmeckt wie - nein natürlich habe ich es nicht gekostet, bin ja nicht bei den Ludolfs ;) und es sind wenige Metallspäne und auch keine sonstigen Verunreinigungen zu sehen.

Also durch ein Tuch geseiht und wieder eingefüllt?

Nein.

Natürlich bekommt meine Gute ein Tässchen frisches Öl spendiert.

 

AnMerk:|:Dingens:..

  • Ich habe bei Bernardo nachgefragt und erfahren, bei der Bernardo Hobby 500 gehört Hydrauliköl HLP ISO-VG 46  in den Getriebekasten und zwar so ca. bis zur halben Schauglashöhe.
  • Tipp:|:Dingens:..: .... Die Zahnräder im Getriebe müssen den Ölfilm bis nach oben bringen können. Einmal laufen lassen und wenn es am Deckel ölig ist, sollte es passen.
    Das ist gar nicht so einfach, weil das Öl eine sehr helle Farbe hat.... Aber wenn du mit einer Lampe in den Getriebekasten leuchtest kannst du es recht gut sehen.

 

Dann habe ich noch alle Wechselräder ausgebaut, gereinigt und frisch geölt 

  • Tipp:|:Dingens:.. Kettenöl für Motorräder aus der Spraydose und die Maschine noch mal laufen lassen. Die Zahnräder laufen nun ebenfalls im "Flüstermodus".
  •  Tipp/Trick:|:Dingens:.. ....... vielleicht auch ganz interessant, man legt beim Zusammenbau der Wechselräder einen Streifen Papier dazwischen und schon stimmt der Abstand bei den Zahnrädern.

 

  • Nachtrags:|:Dingens:.. und Ja, die Profis wissen das selbsverfreilich alle - ich danke für diverse Mails zu dem Thema.....

Tipp/Trick:|:Dingens:..  und nachdem ich eh schon im Öl bin, schmiere ich den Rest auch gleich ab.

Dabei fällt mir auf, dass kein Ölkanderlvorsatz für diese versenkten (Trichter?) Schmiernippel vorhanden ist. 

Aber man hat ja eine Drehmaschine im Hause.

So macht man sich halt, die Teile die nicht da sind.